Gay Pride: Diese Süßigkeiten tragen Regenbogenfarben

mymuesli rainbow-Edition im Pride Month Juli 2018

Die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung geht in Deutschland und überhaupt in der westlichen Welt immer weiter zurück. Am letzten Sitzungstag der Deutschen Bundestags der 18. Legislaturperiode wurde sogar die Einführung der so genannten Homo-Ehe in Deutschland beschlossen. Trotzdem „bekennen“ sich immer mal wieder einzelne Unternehmen zur Gleichstellung und nutzen das auch für eine positive Positionierung in entsprechenden Milieus. Im Süßwarenbereich sind derartige Bezeugungen recht selten, erst recht im bekenntnisunfreudigen, überängstlichen Deutschland. Unternehmen hier scheuen ohnehin gern Marketing („Kostet ja Geld“) und erst recht für einzelne Zielgruppen („Das könnte ja andere abschrecken“). 

Für diesen Beitrag habe ich mit Mühe und Not ein paar Süßigkeiten und Snacks mit explizitem Pride-Motiv aufstöbern können, dazu noch ein paar Regenbogen-farbene, wo man nicht genau weiß, ob sich damit eine emanzipative Aussage verbindet, und zwei Getränke.

Bitte beachten: Nicht berücksichtigt in den Pride-Edition werden Einhorn-Produkte. Zur Einhorn-Legende gehört bekanntlich der Regenbogen und wenngleich es sich um dasselbe Motiv handelt, hat es doch einen anderen Hintergrund. Deshalb werden Verpackungen mit Regenbogen UND Einhorn hier behandelt, aber nicht in dieser Galerie.

Übrigens: Wer mehr über ungewöhnliche Backmischungen wie „Tie-Dye“ von Duff Goldman erfahren möchte, kann meinen entsprechenden Beitrag zu Backmischungen hier nachlesen. 

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „Gay Pride: Diese Süßigkeiten tragen Regenbogenfarben

  1. Hallo Darius, ich verstehe, was Du meinst: zum Glück gibt es nach dem Gesetz in den meisten westlichen Ländern keine oder nur geringe Schlechterstellung von Homosexuellen. Aber das ist noch nicht lange so und leider kommt es immer wieder zu Übergriffen oder verbalen Attacken gegen Schwule und Lesben. Soweit mir bekannt ist, ist Homosexualität in fast allen muslimischen Ländern verboten und gesellschaftlich verpönt. Hier wäre in der Tat wichtige Aufklärungsarbeit zu leisten… nur wie?!

  2. Welche „Diskriminierung“ denn eigentlich?!
    Es gibt auf der Welt Länder, in denen man diskriminiert wird, wenn man schwul ist, wo man gar um sein Leben fürchten muss. Deutschland ist allerdings keines dieser Länder! Hier haben Schwule sogar mehr Rechte als Heten. Der „Kampf gegen sexuelle Diskriminierung“ wirkt doch stark aufgesetzt, wenn man besagte Diskriminierung mit der Lupe suchen muss!

    Warum sucht man eigentlich die ach so „stolzen“ Vertreter des Regenbogens in muslimischen Kulturkreisen, wo Diskriminierungen zum Alltag gehören, grundsätzlich vergeblich?!?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.