After Eight und Co: Heilkraut Minze findet sich in vielen Süßigkeiten

Minze ist eine altbekannte Heil- und Würzpflanze  – bereits die alten Griechen nutzten sie.  Sie wird unter anderem eingesetzt bei Kopfschmerzen, Entzündungen, Magen-Darm-Beschwerden, Atemwegserkrankungen und Erkältungen. Ihr Aroma wirkt erfrischend und anregend. Um die Leidenschaft mancher Kulturnationen, alle möglichen Süßigkeiten mit Pfefferminze zu würzen, geht es in diesem Beitrag. Die Engländer lieben bekanntlich auch Lammfleisch in Minzsoße und so ist es kaum verwunderlich, dass die feine Art der Schokominz-Plätzchen – „After Eight“ – ursprünglich aus dem vereinigten Königshaus stammt (inzwischen gehört es zu Nestlé und wird u.a. in Hamburg produziert).

„After Eight und Co: Heilkraut Minze findet sich in vielen Süßigkeiten“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Mokka-Bohnen gehören nicht in die Kaffeemaschine!

Mokka bezeichnet zugleich eine Zubereitungsart für Kaffee und eine eigene Geschmacksrichtung. Traditioneller Mokka-Kaffee wird gebrüht, in dem man sehr fein gemahlenes Kaffeepulver mit heißem Wasser übergießt und etwas ziehen lässt. Beim Einschenken landet dann unvermeidlich auch Kaffeesatz im Becher. Bis zur Erfindung von Kaffeefiltern war quasi jeder Kaffee ein Mokka, denn er enthielt immer Kaffeesatz. Weil der Geschmack gerösteter, fein gemahlener Kaffeebohnen leicht an Kakaobohnen erinnert, wurde der Begriff Mokka im Deutschland der Wirtschaftswunderjahre für viele süße Produkte mit Kaffee- und Schokoladenaroma verwendet wie Mokka-EiskremKaffeeschokolade und eben Mokka-Bohnen.

Letztere haben sich bis heute erhalten – nicht zuletzt für die Dekoration von Mokka-Sahnetorten! Aber für neue Produkte mit demselben Geschmack bevorzugt die Süßwarenindustrie heute eher moderne italienische Kaffeebezeichnungen als Zusätze wie Cappucino oder Latte macchiato. In den USA und Großbritannien, im deutschsprachigen Raum auch bei Kaffeeautomaten oder Kaffeehausketten wie Starbucks oder Dunkin‘ Donuts bezeichnet das englische Wort „Mocha“ einen Kaffee mit Kakao oder Schokolade, welcher in der Regel auch Milch oder Sahne enthält. „Mokka-Bohnen gehören nicht in die Kaffeemaschine!“ weiterlesen

Gastbeitrag: Erdnussbutter, Schokolade und Keksartiges – eine einzigartige Konsistenz

IMG_8622von Eva-Katharina Wenzel

Psychologen wissen es, Sterneköche ahnen es und seit einiger Zeit schmecken es auch Chocolatiers: Gegensätze ziehen sich an! Nur ausgerechnet eine Kontrastkombination, die im amerikanischen und britischen Markt längst als echter Klassiker gilt, fristet in deutschen Süßwarentempeln, Supermärkten und Tankstellen ein echtes Nischendasein: Der von Erdnussbutter und Schokolade. Und während vielen Menschen schon der Gedanke an zu Butter verarbeitete Erdnüsse die Kehle zuschnürt, gibt es für mich – wenn es um Süßwaren geht – nichts Vergleichbares. Nur leider viel, viel zu wenig davon. Als Liebhaber dieser süß-salzigen Verbindung mit Wohnsitz in Deutschland muss man sich zwar auf die Suche begeben, aber immer wieder finden sich an unerwarteten Orten unverhofft spannende Delikatessen.

Häufig sind es Tankstellen, Videotheken oder unscheinbare Tante-Emma-Läden mit überraschend großer und ausgefeilter Auswahl an Süßwaren bekannter Marken oder Importprodukten der Geschmacksrichtung Erdnussbutter-(-mit-oder-ohne-Keks-)Schokolade. Manchmal müssen auch Urlaube oder Auslandsaufenthalte zum Finden herhalten: Denn andere Länder, andere Sitten. Neben den Briten, Australiern und Amerikanern schätzen auch unsere direkten Nachbarn, die Holländer, Erdnussbutter in allen Kombinationen, darunter die mit Schokolade. „Gastbeitrag: Erdnussbutter, Schokolade und Keksartiges – eine einzigartige Konsistenz“ weiterlesen

Minzgeschmack außerhalb von Kaugummi: Es gibt ihn doch!

Was in England völlig normal ist, ist in Deutschland verpönt: Minzgeschmack außerhalb von Kaugummi. Umso überraschter war ich, als ich ihm Kühlregal im Supermarkt eine Mousse-au-Chocolat-Variante von Dr. Oetker mit Minze fand. Noch dazu mit einem ungewöhnlichem Etikett mit einem gemalten Herrenportrait. Natürlich gleich gekauft und probiert. Geschmacklich absolut in Ordnung, aber auch nicht mehr. Ein guter Nachtischstandard – leider schon nach kurzer Zeit nicht mehr bei Real zu finden – entweder ein Saisonprodukt oder es gab zu wenig Käufer. Eine meiner liebsten Minznaschereien ist die Aero Bubble Schokolade von Nestlé in grün als Tafel oder Riegel (siehe Foto): Keine Minzcreme-Füllung wie bei After Eight oder York (verbreitet in den USA), sondern ein Hauch von Minze in der festen Schokoladeninnenfüllung.  „Minzgeschmack außerhalb von Kaugummi: Es gibt ihn doch!“ weiterlesen