Marketing ist alles: Phantasievoll verpacktes Brot

Mitunter ist die Linie zwischen einem Genussmittel wie Süßigkeiten und dem Grundnahrungsmittel Brot schwer zu ziehen. So bezeichnet der Schriftsteller Theodor FontanePumpernickel mit Schlagsahne“ als eine seiner bevorzugten Nachspeisen. Pumpernickel besteht aus ganzen Roggenkörnern und Roggenschrot und schmeckt tatsächlich recht süß, weil es so lange im Wasserdampf gebacken wird und sich die enthaltenen Kohlenhydrate zu Zucker verbinden („Verzuckerung“). Ein anderes „Brot“, das eigentlich keines ist, ist das „Russisch Brot„, als solche werden in Deutschland Kekse in Buchstabenform verstanden. Angeblich brachte ein Dresdner Konditor das Rezept dafür aus St. Petersburg mit. Und dann habe ich im Zuge meiner Recherchen zu süßen Merchandising-Artikeln zum Lutherjahr 2017 noch das „Lutherbrodt“ von Wikana gefunden, bei dem handelt es sich eher um eine Art Lebkuchen-Weichkeks. Im folgenden stelle ich einige Brot-Produkte vor, die aufgrund ihrer Vermarktung oder der Verwendung eines Lizenzmotivs ungewöhnlich sind.

„Marketing ist alles: Phantasievoll verpacktes Brot“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Lizenzfiguren auf Süßwaren: Es gibt auch deutsche Comichelden

Die Sendung mit der Maus und ihr Freund, der blaue Elefant, Biene Maja und Willi, Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg, Wickie der Wikinger – es gibt durchaus ein paar deutsche Comichelden, die genügend Bekanntheit für eine Lizenzfigur haben. Die wenigen Süßwaren– und Snackprodukte, die sich bisher mit ihnen schmücken, habe ich nachfolgend aufgeführt. Hoffentlich werden es mit der Zeit mehr…

„Lizenzfiguren auf Süßwaren: Es gibt auch deutsche Comichelden“ weiterlesen

Licensing bei Joghurts und Puddings: Marken und Comics

Milchprodukte werden immer häufiger durch eine Lizenz aufgewertet, zum Beispiel tragen viele Joghurts von Danone, Müller Milch oder Bauer inzwischen nationale und internationale Comicfiguren auf ihrer Verpackung wie Benjamin Blümchen, Prinzessin Lillifee, Sharky oder  Spongebob, Mickey Maus, Minions oder Angry Birds. Auch Marken aus dem Süßwarenbereich wie M&M, After Eight, Oreo oder Milka finden sich im Kühlregal wieder, als Joghurt-Streusel, Puddings oder Joghurtdrinks. Selbst Eigenmarken von Discountern buhlen mit selbst kreierten Comicfiguren um die Gunst der jungen Verbraucher, etwa Netto mit Karli Kugelblitz, der sich auf vielen Preiseinstiegsprodukten wiederfindet, u.a. auf Puddings.

„Licensing bei Joghurts und Puddings: Marken und Comics“ weiterlesen

Lizenz-Süßwaren-Spezialist IFC Berlin gehört zu BIP Candy & Toys

No Name-Lizenzhersteller IFC - International Food Cooperation Germany, Berlin
Schokoladen-Minis in derselben Verpackung wie das Sandmännchen, nur mit anderem Frontmotiv. Wieder mal von der IFC – International Food Cooperation Germany, Berlin

Der für seine Merchandising-Produkte bekannte Süßwarenhändler International Food Cooperation Germany GmbH (IFC), Vertriebspartner von PEZ in Deutschland, hatte im Januar 2017 Insolvenz angemeldet, nachdem einer der Hauptlizenzgeber weggefallen war – welcher das war, wird leider nicht kommuniziert, aber ich vermute, es war Disney inklusive Star Wars. Wie mir erst jetzt bekannt wurde, hat sich mit BIP Candy & Toys Germany GmbH schnell ein solventer Käufer mit passender Expertise gefunden. Denn BP Germany ist die 100-prozentige Tochter der holländischen BIP, dem europäischen Marktführer für die Produktion und den Vertrieb von Lizenzsüßwaren. BIP ist neben Deutschland und Holland auch in Großbritannien, Frankreich, Spanien, Polen, Tschechien, und Skandinavien sowie darüber hinaus auch in Asien tätig und dabei in vielen Regionen exklusiver Süßwaren-Partner der größten Kinderentertainment-Unternehmen wie Disney, Universal, Warner, Nickelodeon mit Figuren wie der Eiskönigin, Star Wars, den Minions, Superman & Batman, den Angry Birds sowie Hello Kitty. Durch die Übernahme konnten alle Arbeitsplätze in Berlin erhalten werden, die BIP-Gruppe umfasst jetzt 100 Mitarbeiter und rechnet für 2017 mit einem Umsatz von 75 Mio. €.

Bahlsen bringt Leibniz-Minikekse mit Lizenz von DC Comics raus: Justice League und Super Hero Girls

Leibniz Superheroes Boys
Leibniz Superheroes Boys

Neu: Bahlsen hat eine Lizenz von DC Comics für Justice League erworben. Die Comichelden Superman, Batman und Flash prangen jetzt auf einer Tüte mit Leibniz-Minis namens „Super Heroes“, Zielgruppe sind Jungs. Daneben gibt es noch eine zweite Ausgabe mit den Super Hero Girls mit der Zielgruppe Mädchen. Auf den Minikeksen sind stilisierte Motive aus den Comics eingeprägt, allerdings sind die Keksformen selbst nicht besonders an das Thema angepasst. Im Produktformat Leibniz Mini in der Standtüte sind bereits Lizenzprodukte mit Minions und den Peanuts erschienen.

„Bahlsen bringt Leibniz-Minikekse mit Lizenz von DC Comics raus: Justice League und Super Hero Girls“ weiterlesen

Spongebob Schwammkopf: Doof, aber beliebt als Lizenz

Spongebob Pudding mit Geschenk
So ein sympathischer kleiner gelber Schwamm: Ihm wird oft so übel mitgespielt und dennoch bleibt er meistens friedfertig und gut gelaunt. Spongebob-Produkt Pudding mit Gimmick.

Jedes Mal, wenn bei in der TV-Serie Die Simpsons Krusty der Clown eine Nutzungslizenz an ein absolut stümperhaftes, ungesundes oder lebensgefährliches Kinderprodukt vergibt, muss ich an Spongebob Schwammkopf denken. Ich habe manchmal das Gefühl, wirklich jede Firma kriegt von Nickelodeon eine Spongebob-Lizenz für sein Produkt, egal wie schlecht es ist. Es sind vor allem die ganz süßen Getränke, die billige Schokolade, der sehr fette Pudding (mit einer völlig missglückten Spongebob-Figur-Beigabe) und die ziemlich ungesunden Fertiggerichte, die sich mit einer Spongebob-Lizenz ans Herz der Verbraucher schmiegen wollen…

„Spongebob Schwammkopf: Doof, aber beliebt als Lizenz“ weiterlesen

Hello Kitty ist so süß – klar, dass es viele Süßigkeiten mit dieser Lizenzfigur gibt!

„Kitty White“ war ursprünglich der Name von „Hello Kitty„, als sie 1974 von der japanischen Firma Sanrio erfunden wurde. Und zwar nicht als Heldin eines Comics, sondern direkt als eine Lizenzfigur, die zunächst eigene Produkte, aber schnell auch Produkte fremder Unternehmen schmücken sollte, um sie besser zu verkaufen. Dadurch unterscheidet sich Hello Kitty von seinen Comicfiguren-Geschwistern, die immerhin eine Geschichte oder einen Charakter mitbringen. Der Charakter von Hello Kitty wird von seinem Äußeren hergeleitet: eine stilisierte, niedliche weiße Katze der Rasse „Japanische Stummelschwanzkatze“ mit einem übergroßen Kopf, ohne Mund, dafür mit einer schief am Kopf befestigten Schleife. „Hello Kitty ist so süß – klar, dass es viele Süßigkeiten mit dieser Lizenzfigur gibt!“ weiterlesen

Auch die Peanuts von Charles M. Schulz haben Werbung für Süßes gemacht

Kürzlich habe ich gemeinsam mit einem Freund Kalifornien, Oregon und Washington State bereist und dabei meine Candy-Vorräte wieder gehörig aufgefüllt. Nebenbei haben wir viele nette Menschen, viel Natur (u. a. Reedwoods) und auch Kultur kennengelernt. Unter letzteres fasse ich das Charles M. Schulz-Museum in Santa Rosa. Dort hat uns ein ausgesucht freundlicher Guide durch die Ausstellungen geführt und mit viel Begeisterung alles erklärt. Für mich war natürlich von besonderem Interesse, was das berühmte „LizenzproduktPeanuts – und allen voran natürlich Hündchen „Snoopy“ – früher schon im Bereich Lebensmittel vermarktet haben. Heute findet man vor allem dank des 2015 veröffentlichten Peanut-3D-Films hier und da ein paar Peanuts-Figürchen, u.a. auf Bahlsen-Keksen, PEZ-Spendern und einem Adventskalender.

Aber so richtig rund läuft das Geschäft mit den Peanuts-Lizenzen nicht mehr – die Comic Strips sind doch etwas in die Jahre und auch die Zeichentrickserie wird kaum noch irgendwo gezeigt. Es ist möglich, dass die Peanuts in einigen Jahren dem jüngeren Publikum – insbesondere außerhalb seinem kulturellen Ursprungsort USA – gar nicht mehr geläufig sind. Das wäre schade…

Aktuelle Lizenzfiguren, zu denen ich eigene Beiträge verfasst habe, sind etwa die Minions, Star Wars und die Schlümpfe.

„Auch die Peanuts von Charles M. Schulz haben Werbung für Süßes gemacht“ weiterlesen

Nach all dem Süßkram: Jetzt mal ein paar lustige Wurst- und Fleischwaren

Naschkater.com ist und bleibt ein Süßigkeiten-Blog mit Schwerpunkt auf Marketing und ein paar salzigen Snacks. Aber in den letzten Jahren sind mir immer wieder kuriose oder kindische oder abstruse Wurstwaren aufgefallen – viele davon übrigens als Lizenzprodukte mit Comicfiguren darauf – die ich jetzt auch mal gebündelt in einem Beitrag vorzeigen will. Vielleicht schmunzelt der ein oder andere so wie ich es tat. Für Ergänzungen bin ich wie immer offen bzw. freue mich über eure Zulieferungen. Gern direkt an oliver@naschkater.com.

Bacon als Popkultur-Ikone bleibt ein eigener Beitrag (und zwar hier), ebenso die Lippenpflegestifte mit diversen salzigen Geschmacksrichtungen. Auch zu den Snack-Kategorie Popcorn und meiner Spezialleidenschaft Pringles gibt es bekanntlich eigene Beiträge.

„Nach all dem Süßkram: Jetzt mal ein paar lustige Wurst- und Fleischwaren“ weiterlesen

Zum Reformationstag: Der süßer Martin Luther

Luther Schokolade Zotter Mandel und Rosen

Am 31. Oktober gedenken die evangelischen Christen der Reformation ihrer Kirche durch Martin Luther. Normalerweise tun sie das offiziell nur in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, 2017 jedoch – angesichts des 500-Jahre-Jubiläums – ist ausnahmsweise in ganz Deutschland Feiertag (und Montag, der 30.10. damit ein idealer Brückentag!). Dadurch haben wir genug Zeit, uns mal Gedanken über Martin Luther und die Reformation zu machen… Also vor genau 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, soll Luther 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche von Wittenberg genagelt haben (Naja, zumindest verfasst und übermittelt haben, der physische Thesenanschlag ist nicht belegbar). Die Thesen waren auf Lateinisch verfasst und richteten sich im Wesentlichen gegen den Ablasshandel der Kirche, also das Erlassen von Sündenstrafen gegen Geldzahlungen. In der Folge führte das zur Spaltung der christlichen Kirche im deutschsprachigen Raum in einen römisch-katholischen und einen evangelischen-lutherischen Teil (sowie ein paar weitere Splittergruppen).

Was lässt sich noch schönes über Luther anmerken? Er begrüßte die blutige Niederschlagung der Bauernaufstände, war enthusiastischer Antisemit, forderte die Ermordung von „Hexen“ und „Wechselbälgern“ (Behinderten), da in diese der Teufel gefahren sei. Jetzt aber flugs zum eigentlichen, weit angenehmeren Gegenstand meines Blogs: Süßigkeiten! Und tatsächlich: rund um den aktuellen Reformationstag gibt es eine Reihe von Luther-Süßigkeiten! Ich habe alles, was ich über Luther-Süßigkeiten finden respektive kosten konnte, in der nachfolgenden Galerie aufgeführt. „Zum Reformationstag: Der süßer Martin Luther“ weiterlesen