Theodor Fontane: Der Autor als Schokoladen-Büste

Seit einigen Wochen arbeite ich mit dem bildenden Künstler Matthias Zagon-Hohl-Stein, seiner Frau und Candy Farm-Chocolatier Uli Jung an einem besonderen Projekt: zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane wollen wir eine Büste, die der Künstler von ihm angefertigt hat, aus Schokolade gießen und als kunstvollen Tischaufsatz vertreiben. Ursprünglich war eine Schokoladen-Hohlfigur angedacht, aber die Silikonform, die wir hergestellt haben, ist nicht stabil genug und beim Entnehmen zerbricht die Schokolade sehr leicht. Angedacht ist außerdem eine Relief-Schokolade mit etwas geringerer Grammatur herzustellen, aber da feilen wir noch an der optimalen Größe und der Verpackung. Neuigkeiten werde ich hier veröffentlichen – bis dahin: bleibt gespannt!

Wer grundsätzlich Interesse an einer Fontane-Büste und mehreren Fontane-Reliefs aus Schokolade hat, darf mir gern schon mal schreiben und sich einen Schwung reservieren!

Werbeanzeigen

Lutscher von Chupa Chups: Erfolgreich dank Marketing

Chupa Chups ist bei uns bekannt geworden durch die Lutscher, denen sie mit originellen Verpackungen und aggressivem Marketing zu einem echten Revival verholfen haben. Chupa Chups gehört wie u.a. Mentos, Centershock, Airheads, Meller und Look-O-Look zum niederländisch-italienischen Süßwarenkonzern Perfetti Van Melle„Lutscher von Chupa Chups: Erfolgreich dank Marketing“ weiterlesen

2in1-Produkte: Diese Süßigkeiten sind doppelt gut

So wie es 2in1-Duschgels gibt, sollte es auch viel mehr 2in1-Süßigkeiten geben! Denn Kombi-Produkten gehört die Zukunft! Es ist einfach praktisch und nett, wenn man eine Sache kauft und gleich die ideal dazu passende Ergänzung dabei ist, so dass man beides zusammen genießen kann. Ich meine jetzt nicht einfach zwei verschiedene Zutaten in einer Süßigkeit oder so, sondern eine Hauptsache mit einem passenden Topping.  „2in1-Produkte: Diese Süßigkeiten sind doppelt gut“ weiterlesen

Kreativ gestaltete Strichcodes auf Verpackungen

Deutschland ist mal wieder etwas hinterher, aber international gibt es immer mehr Verpackungen, bei denen der GTIN-Strichcode (bis 2009 EAN) in die Verpackungsgestaltung kreativ einbezogen wird. Und tatsächlich habe ich schon ein paar Beispiele für Strichcode-Dekore auf in Deutschland verkauften Lebensmitteln gefunden, darunter Haselnüsse, eine Business-Frau, Ähren, Ähren und noch mal Ähren….

Die unterschiedlich dicken Striche ermöglichen dem Lesegerät an der Supermarktasse, sehr schnell und zuverlässig eine weltweit eindeutige Artikelidentifikationsnummer zu erkennen, mit der ein Unternehmen weitere Merkmale wie der Preis, Lagerbestände etc. verknüpfen kann. So ein bisschen nettes Design links, rechts oder über dem Strichcode stört das Auslesen des Datums nicht.  „Kreativ gestaltete Strichcodes auf Verpackungen“ weiterlesen

Lama-Motiv auf Süßwaren und Lebensmitteln

Okay, jetzt ist es nicht mehr zu leugnen: Es gibt ein neuen Trendmotiv aus der Tierwelt und es kommt mit großen Schritten, um den Flamingo abzulösen, der – wir erinnern uns – das Einhorn abgelöst hat. Es ist: Das Lama!

Das Lama hat verschiedene Vorteile: Es ist exotisch, noch nicht von einem der großen Lizenzgeber belegt (Disneys „Ein Königreich für ein Lama“ von 2000 war kein bildprägender Blockbuster), es ist süß, wird aber gern etwas treudoof stilisiert und es ist flauschig und es wird überwiegend in einer Farbe dargestellt, die im Süßwarensegment nicht so stark belegt ist wie andere: weiß.  „Lama-Motiv auf Süßwaren und Lebensmitteln“ weiterlesen

Hauptstadt: Kaugummi in Schmuckdose mit Berlin-Motiv

Wrigley (Mars) bringt 2019 eine limitierte Sonderauflage seines Kaugummis „5 Gum“ in fünf verschiedenen Schmuckdosen mit den Skylines der Städte Barcelona, London, Paris, München und Berlin heraus. Die Berlin-Dose ist Grün und enthält 35 Kaugummi-Dragees mit Spearmint-Geschmack.

 

Neu entdeckte Weihnachts-Süßigkeiten 2018

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende und noch einmal bieten die Süßigkeiten-Hersteller zum Weihnachtsgeschäft eine Reihe interessanter Innovationen auf, die ich – kreuz und quer aus allen Segmenten, so zufällig wie ich sie aufgespürt habe – hier aufführen möchte.

Vielleicht ist noch die ein oder andere Anregung für ein (Bei-)Geschenk darunter…

Übrigens habe ich eigenständige Artikel zu folgenden verwandten Unterthemen geschrieben: LebkuchenhäuschenAdventskalender, Spekulatius, Lebkuchen, Schokoladen-Hohlfiguren, Weihnachten 2017. „Neu entdeckte Weihnachts-Süßigkeiten 2018“ weiterlesen

Eichhörnchen als Verpackungsmotiv auf Süßigkeiten

Das eurasische Eichhörnchen ist ein possierliches, allseits beliebtes Tier, das in der nächsten Umgebung zum Menschen in Parks und Wäldern lebt und häufig zutraulich ist. Seine hellbraune, von graubraun bis rotbraun changierende Färbung passt zu der Zutat, die stark mit ihm verbunden wird: der Haselnuss. (Allerdings fressen Eichkätzchen, wie sie in Süddeutschland heißen, je nach Jahreszeit und Verfügbarkeit auch Samen, Körner, Blüten, Rinde, Flechten, Pilze, Beeren, Obst, ja sogar Würmer, Insekten, Larven, Schnecken, Vogeleier und Jungvögel, aber das nur am Rande.)  „Eichhörnchen als Verpackungsmotiv auf Süßigkeiten“ weiterlesen

Manner eröffnet ersten deutschen Pop up-Store bei Berlin

Immer mehr Süßwarenhersteller verkaufen ihre Produkte in eigenen Geschäften direkt an die Endkunden. Fast alle Hersteller betreiben Fabrikshops in der Nähe ihrer Produktionsstätten (z. B. Haribo, Trolli, Bahlsen, Storck), in denen es Waren mit kleinen Fehlern vergünstigt gibt, die anderen nutzen Flagschiff-Geschäfte, um ihre Marke zu inszenieren wie etwa allein in Berlin Katjes, Ritter-Sport und Rausch. Wieder andere betreiben ein Filialsystem, das zu einem zusätzlichen Standbein neben LEH und Online-Shop wird, das tun unter anderem Lindt, Viba, Loacker und – seit Ende September erstmals in Deutschland – Manner. „Manner eröffnet ersten deutschen Pop up-Store bei Berlin“ weiterlesen

„Süßware klebt“: Quick-Wins vom Seminar eCommerce an der ZDS

Social Media Influencer sind in aller Munde und standen auch im Zentrum des Vortrags, den ich Mitte Mai im Rahmen des Seminars „E-Commerce für Süßwaren“ an der Zentralfachschule der deutschen Süßwarenwirtschaft e. V., ZDS, in Solingen gehalten habe. Dabei hatte ich Gelegenheit, auch andere interessante Vorträge mitzuerleben, die mir die eine oder andere Erkenntnis bescherten, die ich hier mit euch teilen möchte.

Erste Einsicht: Wer einmal in diesem Bereich gearbeitet hat, bleibt auch dabei, oder kurz gesagt: „Süßware klebt“ und das dürfte in zweifacher Hinsicht stimmen. „„Süßware klebt“: Quick-Wins vom Seminar eCommerce an der ZDS“ weiterlesen