Personalisierung: Individuelle Süßigkeiten werden immer beliebter

Personalisierung von Süßwaren dient dazu, Kaufanreize zu schaffen und die Kundenbindung zu erhöhen. Ich habe hier die Personalisierung als einen der großen Süßwarentrends für das Jahr 2018 vorhergesagt und bisher spricht alles dafür, dass sie weiter zunimmt. Nicht nur bei den Großen der Branche wie Ferrero oder Coca Cola, die ihre Produkte in immer mehr und zum Teil künstlerisch anspruchsvollen Verpackungsvarianten auf den Markt bringen. Dank entsprechender Web-Apps und Digitaldruck wird es auch für kleine und mittelständische Süßwarenhersteller möglich, ihre Produkte zu individualisieren und dem Kunden dabei viel kreativen Freiraum zu ermöglichen. Dazu kommen Start-ups wie z. B. Chocri, die ihr Geschäftsmodell ganz auf die individuelle Zubereitung von Schokolade und Gestaltung der Verpackung ausgerichtet haben. Insgesamt habe ich 4 Formen von Personalisierung im Süßwaren-Segment abgegrenzt. Ein paar Beispiele…

„Personalisierung: Individuelle Süßigkeiten werden immer beliebter“ weiterlesen

Handgemachte Schokoriegel aus der Berliner Candy Farm

Wenn ich mir die ideale Süßigkeit vorstelle, eine die mich so sehr begeistern würde, dass ich sie nicht nur naschen, sondern auch selbst herstellen wollen würde, dann hätte sie folgende Eigenschaften: klassische Zutaten – innovativ aufgepeppt-, kräftig im Biss, intensiver Geschmack, verspielte Namensgebung und originelle Verpackung. Und nun stelle sich einer vor: Kürzlich in der Berliner Sonnenallee 70 habe ich genau das gefunden: Candy Farm, das Schokoladen-Start-up von den zwei sympathischen Kreativen Uli und Reto, die aus Ihrer Liebe zum Naschen einen Beruf gemacht haben.

„Handgemachte Schokoriegel aus der Berliner Candy Farm“ weiterlesen

Doerrwerk: Obst retten durch doerren

Manche Ideen sind so genial, dass man sie immer wieder neu erfinden muss. Zum Beispiel die Haltbarmachung von frischem Obst durch Dörren. Eigentlich eine gut bekannte Kulturtechnik, doch bedarf das Entziehen von Wasser  vergleichsweise viel Energie und das Endprodukt schmeckt nicht jedem: Trockenobst ist in der Regel zäh und schrumpelig. Also machten sich die drei Freunde Zubin, Jonas und Philipp daran, die tradierten Dörrmethoden komplett zu umzustellen. Sie trocknen jetzt computergestützt und sparen damit so viel Energie ein, dass sie dafür sogar einen Umweltpreis gewonnen haben. Und was dabei rauskommt ist nicht zähl und klebrig, sondern knusprig wie Chips- und auch dafür hat das Team von Doerrwerk einen Preis gewonnen: Den Sweetie 2017, den Preis der Rundschau für den Lebensmit

telhandel für die innovativsten Süßwaren und Snacks, für ihr Fruchtpapier und die Tomatenchips ohne Fett. Doch Technologie ist nur die eine Seite der Medaille und da ich mich hier vor allem mit dem Marketing von Süßigkeiten beschäftige, spielt das die größte Rolle in dem kleinen Videointerview, das ich mit Jonas Bieber gemacht habe. Hier geht es zum Film auf YouTube. 

 

Doerrwerk Bestellset
Jetzt Probier-Set bestellen: 3 x Tomatenchips & 3 X Fruchtpapier

„Doerrwerk: Obst retten durch doerren“ weiterlesen