Zuckerl aus Hollywood: Darum ist PEZ weltweit so erfolgreich!

PEZ Spender-Vielfalt
Zum Video auf Bild klicken

Starinvestor Frank Thelen aus der  TV-Show „Die Höhle der Löwen“ würde PEZ sicher als ideales Abo-Modell bezeichnen: Der Kunde kauft einen Spender und kriegt die erste Charge Bonbons gleich mit dazu. Aber die passenden Nachfüll-Bonbons gibt es ausschließlich von PEZ und der Kunde muss sie nachkaufen, um den Spender weiter nutzen zu können. Das Geschäftsmodell kennt man heute vor allem von Druckerpatronen und Kapselkaffee. Das zweite Momentum, das dieses Produkt so attraktiv macht, sind die verschiedenen, oft detailreich ausgearbeiteten Schmuckköpfchen, die sich meist aktueller Comicfilm-Charaktere bedienen: sie laden geradezu ein, gesammelt zu werden. Kein Wunder also, dass es einen Kult um die PEZ-Spender gibt und eine weltweite Community von zahlungswilligen Sammlern, die den neusten Kreationen entgegen fiebern.

Dabei waren anfangs gar keine Schmuckköpfe vorgesehen: Als Eduard Haas III. 1950 einen Spender für seine Pfefferminzbonbons entwickelte (von PfeffErminZ leitet sich übrigens die Bezeichnung PEZ ab), orientierte er sich an einem schlichten Feuerzug, an dessen oberen Ende durch den Klappmechanismus ein einzelnes Bonbons – hygienisch, ohne Fingerkontakt – herausgestoßen wurde. Der Apotheker wollte mit den Pfefferminzpastillen eine gesunde Alternative zum Rauchen anbieten! (Hier geht es zu meinem PEZ-Video auf YouTube) „Zuckerl aus Hollywood: Darum ist PEZ weltweit so erfolgreich!“ weiterlesen

Doerrwerk: Obst retten durch doerren

Manche Ideen sind so genial, dass man sie immer wieder neu erfinden muss. Zum Beispiel die Haltbarmachung von frischem Obst durch Dörren. Eigentlich eine gut bekannte Kulturtechnik, doch bedarf das Entziehen von Wasser  vergleichsweise viel Energie und das Endprodukt schmeckt nicht jedem: Trockenobst ist in der Regel zäh und schrumpelig. Also machten sich die drei Freunde Zubin, Jonas und Philipp daran, die tradierten Dörrmethoden komplett zu umzustellen. Sie trocknen jetzt computergestützt und sparen damit so viel Energie ein, dass sie dafür sogar einen Umweltpreis gewonnen haben. Und was dabei rauskommt ist nicht zähl und klebrig, sondern knusprig wie Chips- und auch dafür hat das Team von Doerrwerk einen Preis gewonnen: Den Sweetie 2017, den Preis der Rundschau für den Lebensmit

telhandel für die innovativsten Süßwaren und Snacks, für ihr Fruchtpapier und die Tomatenchips ohne Fett. Doch Technologie ist nur die eine Seite der Medaille und da ich mich hier vor allem mit dem Marketing von Süßigkeiten beschäftige, spielt das die größte Rolle in dem kleinen Videointerview, das ich mit Jonas Bieber gemacht habe. Hier geht es zum Film auf YouTube. 

 

Doerrwerk Bestellset
Jetzt Probier-Set bestellen: 3 x Tomatenchips & 3 X Fruchtpapier

„Doerrwerk: Obst retten durch doerren“ weiterlesen

Viba-Nougatwelt besucht: Kochbuch zu gewinnen

„Appetit auf Nougat“ heißt das Video, dass in der Nougatwelt von Viba gedreht habe. Ich hätte nicht gedacht, was alles aus Nougat gemacht wird – guckt es euch selbst an!

Wodurch unterscheidet sich Nougat von Schokolade, was sind die Marketinginstrumente von Viba und wie sieht es überhaupt aus in der riesigen Nougatwelt von Viba? Der kleine Film meines Besuchs in Thüringen gibt Antworten auf diese Fragen. Übrigens verlosen Naschkater.com und Viba Sweets zusammen ein Nougat-Kochbuch von Christian Senff mit 54 süßen, aber auch herzhaften (!) Rezepten – komplett mit einem Nougat-Starterpaket. Für eine Teilnahme einfach bis zum 15. August 2017 eine E-Mail an info@naschkater.com schreiben und folgende Frage beantworten: In welcher Stadt befindet sich die Viba-Nougatwelt? – Lösung: Schmalkalden in Thüringen! 

Die Verlosung ist beendet. Die Gewinnerin ist Gabriele Schmidt aus Nussloch (Baden-Württemberg). Naschkater und Viba gratulieren ganz herzlich und wünschen gutes Gelingen beim Nachkochen der Rezepte! 

„Viba-Nougatwelt besucht: Kochbuch zu gewinnen“ weiterlesen