Wassereis zum selbst einfrieren: Preiswert, bunt und kultig

Als Kind habe ich dieses gefrorenen Eis-Stangen zum Auszuzeln geliebt: Wassereis im Schlauchbeutel für das heimische Tiefkühlfach. Allerdings musste es von Alaska Boy sein (ein anderes gab es bei uns auch gar nicht). Inzwischen habe ich gelernt, dass Alaska Boy aus Holland kommt und dort von den 14 Mitarbeitern der Firma Dedert Icesticks hergestellt wird. Aus dem deutschen Bergkamen kommen dagegen seit über 40 Jahren die Bussy Ice Pops  und deren Weiterentwicklung, die Plastikbecher mit gefrorenem Inhalt, die so genannten Kratzdrinks„Wassereis zum selbst einfrieren: Preiswert, bunt und kultig“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Zum Schlecken: Ungewöhnliche Eiskrems aus der Tiefkühltruhe

Bei den meisten Eisdielen stehen heutzutage etliche witzige Sorten von Schlumpf bis Energydrink zur Auswahl. Ob die unbedingt gut schmecken oder irgendwas mit italienischer Eistradition zu tun haben sei mal dahin gestellt. Aber auch das Eis am Stil, das man im Supermarkt oder am Kiosk kaufen kann, durchläuft Metamorphosen! So erweitern viele Süßigkeitenmarken ihr Produktpalette und bringen als so genannte „brand extensions“ unter ihren eingeführten Marken neue Eiskreationen raus, zum Beispiel Twix-Eis, Oreo-Eis oder Smarties-Eis. (Andere wie Magnum gehen den umgekehrten Weg und bringen die von ihrem Eis bekannte Kuvertüre als Tafelschokolade in die Läden…) „Zum Schlecken: Ungewöhnliche Eiskrems aus der Tiefkühltruhe“ weiterlesen