On-Product-Advertising: Immer mehr Werbung auf verpackten Süßigkeiten

Brandt Minis Stracciatella
Auch Brandt wirbt mit Gewinnspiel-Aufklebern auf seinen Packungen. Hier geht es nicht wirklich um Kekse, sondern Mini-Zwieback mit Stracciatella. Naja, irgendwie auch Kekse.

Auf immer mehr Süßigkeitenverpackungen prangen kleine Aufkleber, manchmal sind auch bunte Störer aufgedruckt. Da werden Gewinnspiele und Aktionen ausgelobt, kleine Zusatznutzen wie Handycodes oder Musikdownloads offeriert oder auf andere Produkte des Herstellers hingewiesen. Der Hintergrund ist klar: So eine kleine Abweichung von der Standardverpackung erregt die Aufmerksamkeit des Verbrauchers vor dem Süßigkeitenregal. Ihm springt die Verpackung eher ins Auge und wenn er die Wahl hat zwischen einem Produkt mit und einem ohne Zusatzreiz, dann tendiert er dazu, den Artikel mit vermeintlichem Zusatznutzen in den Warenkorb zu legen.

Nicht zuletzt, weil es inzwischen jede Menge Dienstleister gibt, die für Unternehmen Gewinnspiele und Verschenkaktionen kostengünstig durchführen, lohnt sich der Aufwand fast immer. Zudem sind die Einlösequoten sehr gering – d. h. die meisten Verbrauchern kaufen das Produkt zwar (auch) wegen des vermeintlichen Zusatznutzens, doch am Ende nehmen sie doch nicht am Gewinnspiel teil oder rufen ihr Geschenk doch nicht ab.

Einige der aktuell oder vor nicht allzu langer Zeit zirkulierenden Süßwaren mit solchen Störern habe ich im folgenden Betrag gesammelt. Nachahmung ist allen Süßigkeitenherstellern empfohlen!

„On-Product-Advertising: Immer mehr Werbung auf verpackten Süßigkeiten“ weiterlesen