Gratis-Probierpakete mit Süßigkeiten und Nespresso-Kapseln

Probierpaket mit neuen Süßigkeiten von Amazon.de

Zurzeit bietet Amazon.de zwei Probierpakete für seine PRIME-Mitglieder an: Für Süßigkeiten-Innovationen und für verschiedene Nespresso-Maschinen kompatible Kapseln. Ich habe beide bestellt und den Inhalt begutachtet. Die Süßigkeiten-Testbox beinhaltet Sallos mit Kirschgeschmack, Kaubonbons von ChupaChups, eine kleine Tüte Skittles , Brotchips von Snatt’s, ein „Danke“-Kartönchen mit Ritter Sport Mini, Jogurtgums von Katjes mit schokoladiger Unterseite und eine Stange Fruchtgkaubonbons von Mentos, ein Mini-Snickers und einen Kölln-Hafer-Schoko-Riegel. Es sind, würde ich einschätzen, neue Sortenvarianten (Sallos mit Kirsche, Jogurtgums mit Schokolade) oder in Deutschland noch wenig verbreitete Produkte (Skittles, Snatt’s-Chips), die hier günstig an interessierte Verbraucher gestreut werden, um diese als neue Stammkunden zu gewinnen. Ich war positiv überrascht von den Skittles, hier insbesondere den roten mit Erdbeergeschmack. Die Kaubonbons von Chupa Chups mit Erdbeergeschmack enthalten angeblich um 30% weniger Zucker als andere Kaubonbons (immerhin noch 350 Kalorien pro 100 Gramm); Konsistenz und Geschmack sind sehr gut, allerdings klebt das Papier zum Teil sehr fest am Bonbons und lässt sich kaum entfernen. Die Brotchips waren sehr dick, außen überwürzt und innen fad, die Sallos kannte ich bereits vom Sweetie-Award (wo wir sie 2017 als Innovation ausgezeichnet haben), ganz furchtbar war der unfassbar klebrigsüße Köln-Hafer-Riegel, der gefühlt nur aus Zucker und Weizenkleber bestand. Von den Katjes Jogurtgums mit Schokolade ist mir schlecht geworden, aber nur weil ich während der Autofahrt die ganze Tüte alleine aufgefuttert habe, weil ich nicht aufhören konnte. Ist aber nicht jedermanns Sache könnte ich mir vorstellen.

„Gratis-Probierpakete mit Süßigkeiten und Nespresso-Kapseln“ weiterlesen

Der ultimative Kapselkaffee-Vergleich: Die besten kommen von Nestlé

Cafe Royal Set Robbin Williams
Cafe Royal Set aus vier verschiedenen Kapsel-Sorten mit zwei Gläsern und Robbie Williams

Schlecht reicht nicht aus, um den Zustand meines Gewissens zu beschreiben, wenn ich eine frische Nespresso-Kapsel in die Krupps-Maschine lege: So viel Aluminium-Müll, so teurer und dabei nicht einmal fair gehandelter Kaffee! Doch inzwischen gibt es reichlich Kapselkonkurrenz: Von Douwe-Egberts, Caffe Vergnano 1882, Café Royal, den Discounter-Eigenmarken und vielen anderen mehr. Also habe ich gleich mal einen Schwung verschiedener Sorten gekauft und nach einander aufgebrüht, beschnüffelt und ohne Milch- oder Zuckerzugaben verkostet.

Um das vorweg zu nehmen:Bei meinem ersten Test im Jahr 2012 stand Nespresso geschmacklich und was die Crema angeht ganz klar auf Platz 1 und erhielt dafür die volle Punktzahl. Das Produkt „L’OR Espresso“ vom holländischen Experten für gefriergetrockneten Automatenkaffee (würg) und Senseo-Chemiecrema Douwe-Egberts bekam in meinem Test 9 von 10 Punkten für den Geschmack: Das Aroma ist konkurrenzfähig, aber die Crema ist weniger gut ausgeprägt. Spätestens allerdings in dem Moment, da man den L’OR-Espresso mit einem Milchschaumhäubchen krönt, ist der Unterschied zum Nestlé-Kaffee kaum zu schmecken. L’OR und Nespresso spielen aber auch preislich in derselben Liga (um 35 Cent pro Espresso) – eine Ersparnis lässt sich durch den Wechsel zu Douwe-Egberts-Kapseln nicht erzielen und das führt zu entsprechend wenigen Punkten in der Kategorie Preis. Außerdem sind die Kapseln aus Plastik und lange nicht so dekorativ wie die bunten Alu-Hüllen von Nespresso. Weil L’OR seine Kapseln in einzeln versiegelte Tütchen steckt, bleibt das Aroma erhalten, es entsteht weiterhin Müll, den ich ja gerade vermeiden wollte!

„Der ultimative Kapselkaffee-Vergleich: Die besten kommen von Nestlé“ weiterlesen