„Brand Crossover“: Zwei Süßigkeiten in einem Produkt


Jelly Belly Bohnen mit Tabasco-Geschmack
Jelly Belly Bohnen mit Tabasco-Geschmack

Vor allem große Konzerne wie Nestlé, Mars oder Mondelez nutzen die Möglichkeit, zwei verschiedene Food Brands aus ihrem Portfolio in einem Produkt miteinander zu verknüpfen. Noch wird dieses Marken-Crossover vorwiegend bei Schokolade, Joghurt und Eiscreme eingesetzt: die Zweitmarke bestimmt dabei den Geschmack des Trägerprodukts oder dient als aufwertender Topper. Auch ein paar mittelständische Unternehmen trauen sich inzwischen, Kooperationen mit Dritten einzugehen, um ihre Produkte für den Konsumenten aufzuwerten. Dieser sieht dann gleich zwei statt nur einer Marke auf der Verpackung und kann quasi mit einem Kauf zwei Produkterwartungen befriedigen.

In diesem Beitrag stelle ich zunächst die Zweifachmarken vor, die mir bisher untergekommen sind. 

 

Von den Double Brands in diesem Beitrag unterscheide ich Markenerweiterungen in einem neuen Feld (Brand Extension), wenn zum Beispiel Mars einen Joghurtdrink rausgibt oder Oreo eine Eiskreme (mehr exklusiv zu Oreo gibt es hier). Zudem habe ich Lebensmittel separat behandelt, die eine Non-Food-Lizenz als Zweitmarke nutzen, also zum Beispiel eine Comicfigur oder einen Kinofilm temporär mit auf ihre Verpackungen nehmen, wie etwas Star Wars-Produkte, Minions-Produkte oder Schlumpf-ProdukteKinofilm-Merchandising findest Du hier. Bitte beachte auch meine Beiträge über originelle Backmischungen und Tiefkühltorten!

 

2 Gedanken zu „„Brand Crossover“: Zwei Süßigkeiten in einem Produkt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s