Personalisierung: Individuelle Süßigkeiten werden immer beliebter

Cavendish-Harvey-Konfigurator
Cavendish + Harvey ermöglicht es seinen Kunden, über eine Web-App den Deckel seiner Bonbondosen zu gestalten. Es handelt sich nicht um ein aufgeklebtes Etikett, sondern um Individualdruck. Vorteil der App: Der Kunden wird gelenkt, kann aus Vorlagen auswählen, dadurch wird es auch für unbegabte Kunden leicht und der optische Totalschaden vermieden.

Personalisierung von Süßwaren dient dazu, Kaufanreize zu schaffen und die Kundenbindung zu erhöhen. Ich habe hier die Personalisierung als einen der großen Süßwarentrends für das Jahr 2018 vorhergesagt und bisher spricht alles dafür, dass sie weiter zunimmt. Nicht nur bei den Großen der Branche wie Ferrero oder Coca Cola, die ihre Produkte in immer mehr und zum Teil künstlerisch anspruchsvollen Verpackungsvarianten auf den Markt bringen.

Dank entsprechender Web-Apps und Digitaldruck wird es auch für kleine und mittelständische Süßwarenhersteller möglich, ihre Produkte zu individualisieren und dem Kunden dabei viel kreativen Freiraum zu ermöglichen. Dazu kommen Start-ups wie z. B. Chocri, die ihr Geschäftsmodell ganz auf die individuelle Zubereitung von Schokolade und Gestaltung der Verpackung ausgerichtet haben. Insgesamt habe ich 4 Formen von Personalisierung im Süßwaren-Segment abgegrenzt.

Ein paar Beispiele…

1. Verpackungs-IndividualisierungKunde kann aus vielen unterschiedlichen Verpackungsmotiven Favoriten wählen

Vorteile: Kaufanreize durch originelle Verpackungen; neue Kaufanlässe werden geschaffen: Produkt wird Geschenk, Kompliment, Gag; Produkt wirkt aktuell, kreativ, sympathisch
Nachteile: Durch mehr Varianten höherer technischer Produktionsaufwand für Verpackungen; weniger beliebte Motive könnten im Laden übrig bleiben, ggf. erhöhte Retouren

2. Aftersale-Personalisierung: Kunde kann Etikett nach Kauf individuell gestalten

Vorteile: Produkt ist schon beim Kunden, nur zusätzliche Verpackung muss verschickt werden, vielfältige Individualisierung von Texten, Bildern, Grafik möglich
Nachteile: Individualisierung findet lediglich auf Etikett statt, Onlineportal erforderlich, logistisch aufwändig, ggf. Supportaufwand, Portokosten, Ergebnis kann qualitativ misslingen (falsch aufgeklebt, Foto zu gering aufgelöst, fehlerhafter Druck, sonstige Fehler)

3. Presale-Personalisierung: Kunden kann Verpackung vor Kauf persönlich gestalten

Vorteile: Die Verpackung kann vor dem Versand individualisiert werden, dadurch hohe Kundenbindung; Verpackung kann für besondere Anlässe hergestellt werden wie Hochzeit, Geburtstag, Jubiläum
Nachteile: Je nach Verpackungsart und Individualisierungsgrad sehr aufwändig, Versand des Produkts erforderlich, erhöhtes Kostenrisiko für Kunden, da kein Umtausch bei Nichtgefallen möglich.

4. Produkt-Personalisierung: Kunde kann Produkt individuell gestalten

Vorteile: Das Produkt kann durch Kunden individualisiert werden, dadurch hohe Kundenbindung
Nachteile: Je nach Produkt und Individualisierungsgrad sehr aufwändig, Versand des Produkts erforderlich, erhöhtes Kostenrisiko für Kunden, da kein Umtausch bei Nichtgefallen möglich.

Links zu den beschriebenen Angeboten
Manner: Meine Schnitte
ültje-Partybanderole für Nussdosen
Bonbondose Cavendish & Harvey
Schokolade und Pralinen von Chocri
Glückskeks von Wunschkeks
Fotopralinen von Hussel
Fotopralinen von Schokofoto
Bedruckte M&Ms von Mars
Bedruckte Schokolinsen von Flairelle
Verpackungen individuelle bedrucken bei Liechtensteiner Fürstenhütchen 

 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Werbeanzeigen

1 Kommentar

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Expertenplauderei über Hochzeiten und Süßigkeiten – Naschkater
  2. Süße Meilen: Treuepunkte fürs Naschen gibt es zur WM von Ferrero und Storck – Naschkater

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.