Darauf stehen die Italiener: Weichgebäck und Brioche

Wer schon mal in Italien Urlaub gemacht hat, der weiß: beim Frühstücksbüfett gibt es eine Menge verschiedener Küchlein, Kekse und Croissants zur Auswahl. Nur leider sind diese in der Regel nicht frisch gebacken, sonder aufgebacken oder gar haltbar verpackt! Und entsprechend schmecken sie mir oft nicht, weil sie picksüß, pappig und klebrig sind. Aber die Italiener stehen auf dieses haltbare Weichgebäck, für die unzählige Regalmeter in jedem Supermarkt reserviert sind. Ferrero spielt ganz vorne und bietet verschiedene Produkte mit Milchcreme- und Aprikosen-Füllung, Schokoladenüberzug oder als Mehrkorn-Variante an, zum Beispiel KINDER delice, Cerealé oder Brioss. Die Bezeichnung Brioss ist dabei sicherlich an das französische Hefeteiggebäck Brioche angelehnt. In Deutschland ist dieses Gebäck nicht so stark verbreitet – wir bevorzugen eben knusprige Brötchen zum Frühstück! Wenn man es doch findet, dann unter dem Namen  Apostelkuchen, in Österreich Buchteln. Ob so ein verpacktes Frühstück eigentlich ökologisch oder ernährungsphysiologisch eine guter Start in den Tag ist…? Egal, ich denke dass

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.