Hershey’s Kisses: Küsse, Riegel und Schokolade von der Hershey Company

Hersheys Milk Chocolate 99g
Hersheys Milk Chocolate 99g

The Hershey Company – auch kurz Hershey’s genannt – ist einer der größten Schokoladenhersteller der Welt. Seine bekanntesten Marken sind neben Hershey’s Kisses (eingeführt 1907) die Bonbons von Jolly Rancher, Ice Breakers und Twizzlers, die Whoppers (eine US-Version von Maltesers), York Peppermint Pattie (1940) und viele traditionsreiche Schokoriegel wie Payday (1932), 5th Avenue (1936), Heath (1914), Mr. Goodbar (1908), Whatchamacallit (1978), Zagnut (1930) und Zero (1920).

Darüber hinaus gehört auch die Peanut Butter-Marke Reese zu Hershey. Erdnussbutter-Schokoladen-Produkte von Reese und anderen behandele ich aber in einem separaten Artikel. Nebenbei stellt Hershey auch noch Backwaren und Getränke her.

Nachdem Milton Snavely Hershey auf der Weltausstellung 1893 in Chicago erstmals deutsche Schokoladenmaschinen gesehen hatte, verkaufte er seine erfolgreiche Karamellfirma und gründete 1894 die Hershey Chocolate Company. Hersheys Vorfahren stammten aus der Schweiz, ihr ursprünglicher Name Hirschi wurde zu Hershey amerikanisiert. Das Händchen für Schokolade scheint demnach doch fest in der DNA der Schweizer verankert zu sein…

1896 baute Milton S. Hershey eine Anlage zur Milchverarbeitung, um Schokoladenbonbons herstellen zu können. 1899 entwickelte er das Hershey-Verfahren, das weniger empfindlich auf die Milchqualität reagiert als herkömmliche Methoden. 1900 begann die Herstellung von Hershey’s Milk Chocolate Bars. 1907 kamen die mundgerecht geformten Kisses, 1925 folgte der Mr. Goodbar, ein Jahr darauf der Schokoladensirup.

Gemeinsame Geschichte von Hershey und Mars

Der Sohn des langjährigen Hershey-Vorstandsvorsitzenden Murrie lernte auf einer Studienreise in Europa kurz vor dem zweiten Weltkrieg Forrest Mars kennen, den Sohn von Milky Way-Erfinder Frank C. Mars. Gemeinsam erfanden sie Schokoladenkugeln, die durch eine Zuckerhülle vor dem Schmilzen geschützt werden: Mars & Murrie’s, kurz M&M’s. Nach dem Krieg kaufte Mars Murrie seine Anteile ab und wurde zu einem der größten Wettbewerber Hershey’s.

Nach Reformulierung teilweise keine Schokolade mehr

Seitdem Anfang der 2020er Jahre die Rezepte einiger Hershey-Schokoladenprodukte reformuliert wurden und statt Kakaobutter Pflanzenöl verwendet wurde, darf Hershey diese Produkte nicht mehr Schokolade nennen, weil sie der Definition der FDA (Food and Drug Administration) für Milchschokolade nicht mehr entsprechen. Diese Produkte werden nun als Pralinen bezeichnet oder mit dem Begriff „schokoladig“ umschrieben.

Schokoladen-Produkte: Hirshey’s Kisses und Chocolate Bars

Flüssiges von und mit Hershey’s

Mints, Bonbons und Fruchtgummi von Hershey

 

Übrigens: Reese’s Erdnussbutter-Produkte findest Du im Beitrag über Erdnussbutter! Über Cadbury-Schokolade habe ich auch schon geschrieben sowie über die Galaxy-Schokolade von Mars, die an manchen Orten Dove heißt.

Jetzt direkt bei Amazon kaufen

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.