Zetti: Knusperflocken, Bambina und Schlagersüßtafel

Zetti Knusperflocken Original 140 Gram

 Zetti ist Kult – Nicht nur im Osten! Mit seinen Knusperflocken aus schokoliertem Knäckebrot in der goldenen Tüte, Bambina und den Schlagersüßtafeln hat das Unternehmen Goldeck Süßwaren GmbH aus Zeitz (Z-ett!) sich längst einen festen Platz im gesamtdeutschen Süßwarenregal erobert. Außerdem sind sie experimentierfreudig und bringen die Knusperflocken auch in neuen Sorten heraus wie mit Zartbitter- oder Weißer Schokoladen-Umhüllug oder mit Spekulatius– und Eiskaffeegeschmack! Abgesehen davon sind die Knusperflocken vergleichsweise „gesund“, denn – wer hätte es geahnt – die Hauptzutat ist Roggenvollkornmehl! Dieses Mehl ist aber auch der Grund für den Suchteffekt: Wenn man einmal die Packung (normale Größe = 140 Gramm) geöffnet hat, kann man kaum noch aufhören, die kleinen Plättchen wegzunaschen, weil sie nach dem ersten Knack der Schokoladenhülle so schön mehlig zerfallen. Viel weicher als zum Beispiel die Choco Crossis von Nestlé

Was ist eigentlich eine Süßtafel?

In den 1990er Jahren verkleinerte die Goldeck Süßwaren GmbH ihre Produktepalette und konzentrierte sich seit 1995 auf Zetti Knusperflocken. 1998 kam die Bambina (Butterkaramel mit gerösteten Haselnusssplittern umhüllt mit Vollmilchschokolade) dazu und seit 2000 werden auch wieder „Cocos in Schokolade“ und die „Schlager Süßtafel“ hergestellt und vertrieben. Was ist eigentlich eine Süßtafel?! Eigentlich ein Ersatzprodukt für eine Tafel Schokolade, erfunden in der DDR zu Zeiten größten Rohstoffmangels in den 1970er Jahren. Denn der Kakao musste importiert werden und dafür fehlten die Devisen. Also erfanden die Lebensmitteltechniker der DDR eine Alternative zur Schokolade: Die Süßtafel! Gleiche Form, gleiches Gewicht, ähnlicher Geschmack, aber viel preiswertere, heimische Zutaten wie Hartfett, Zucker, Molke, nur kein Kakao. Statt teurer Mandeln wurde eine Mischung aus gemahlenen Erbsen und Haselnüssen aus dem „sozialistischen Bruderstaat“ Bulgarien verwendet.

Inzwischen ist die Rohstoffknappheit vorbei und in der Schlager-Süßtafel von Zetti ist ein Kakaoanteil von 32% enthalten – sonst wäre das Produkt vermutlich nicht mehr konkurrenzfähig. Ursprünglich wurde die Schlagersüßtafel übrigens nicht von Zetti, sondern vom VEB Rotstern Schokoladenwerk in Saalfeld hergestellt, aber zwischenzeitlich hat Goldeck die Rechte an der Marke gekauft.

Außerdem stellt Zetti auch edle Bitterschokoladen, SchokoladenplätzchenNougat- und Marzipanspezialitäten sowie süße Saisonartikel her. Mehr Informationen gibt es unter www.zetti.de

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „Zetti: Knusperflocken, Bambina und Schlagersüßtafel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.