Kokos als Zutat und Aroma: Ein Klassiker startet durch

Zetti Cocosflocken

In viel mehr Süßigkeiten als man gemeinhin denkt ist Kokos drin. Und zwar nicht erst seit gestern! Wer erinnert sich noch an die Kokosflocken mit Schokoladenüberzug, die vor einem Vierteljahrhundert überaus populär und nun etwas in Vergessenheit geraten sind? Oder die quadratische RomySchokolade von Hosta, die außer für Romy noch für die leckeren Nippons (mit Schokolade überzogene Puffreis-Scheiben) und natürlich den Erdnussriegel Mr. Tom bekannt sind. Und bekanntlich besteht Bounty von Mars auch zu großen Teilen aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss. Die große Frage, die sich jetzt angesichts der vielen neuen (Saison-)Produkte mit Kokosgeschmack stellt: Erlebt dieses Aroma jetzt endlich ein Revival?!

Übrigens sind die meisten der Kokos-Produkte in einem hellblau-weißen Design gehalten. Keine Frage: Mit Hellblau wird das karibische Meer assoziiert. Die Schokoküsse von Topkuss mit Kokos oder das Netto-Müsli schreiben sich sogar „Karibik“ oder noch exotischer „Caribic“ auf ihre Packungen, damit es auch jeder versteht. Das einzige Kokosprodukt, das nicht aus unserem Kulturkreis kommt, die Kokosbonbons aus Brasilien, sind mit braunen und weißen Streifen gestaltet: Schale und Fruchtfleisch der Kokosnuss!

Übrigens habe ich hier auch schon über viele andere Aromen bzw. Zutaten geschrieben, nämlich Bubble Gum, Popcorn, Pistazie, Minze, Lakritz, Waldmeister, Blüten und Erdnussbutter.

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu „Kokos als Zutat und Aroma: Ein Klassiker startet durch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.