Twinkies von Hostess: Der uramerikanischer Fertigkuchen-Mythos aus Zombieland

Hostess Twinkies Peppermint
Gutes Beispiel für ein US-amerikanisches "Peppermint"-Produkt in rot-weiß.

Von Hostess kommen viele verschiedene Kuchenspezialitäten wie Zingers, Cup Cakes und Snoballs, aber die bekannteste ist sicherlich Twinkies. Dias Weichgebäck hat eine herausgehobene Stellung in der amerikanischen Popkultur – wie auch der Donut – und daher kommen Hostess Twinkies auch in vielen Filmen vor. Allerdings meist eher negativ: als industriell hergestelltes, überzuckertes Trash Food symbolisieren sie die hoch entwickelte, aber entfremdete und störanfällige Industriegesellschaft.

Am bekanntesten sind sicherlich die Auftritte von Twinkies in WALL-E (2008), Zoombieland mit Woody Harrelson (2009) und Predator (2018).

Was kennzeichnet ein Twinkie?

Im Grunde ist es nur ein einzeln verpackter, länglicher Minikuchen aus hellem Biskuitteig mit einer weißen Cremefüllung. Anders als zum Beispiel das Weichgebäck „Yes Torty“ von Nestlé ist das Original Twinkie nicht einmal schokoliert. Inzwischen gibt es das gute Stück aber in vielen, vielen Sorten, Abwandlungen und Editionen (siehe unten).

Die Hostess Twinkies gibt es schon seit 90 Jahren

Hostess Twinkies wurden 1930 in Chicago erstmals auf den Markt gebracht. Zunächst gab es die Cremefüllung nur in der Geschmacksrichtung Banane. Als die während des Zweiten Weltkriegs knapp wurden, schwenkte man auf Vanille-Füllungen um. Diese Änderung war so erfolgreich, dass immer mehr Twinkies verkauft wurden. Mit den 2000er Jahren wuchs allerdings das Gesundheitsbewusstsein, der Absatz sank und die Firme geriet ins Trudeln. 2012 musste Hostess Insolvenz anmelden. Schon 2013 kamen Twinkies und die anderen Markenkuchen von Hostess wieder auf den Markt, da ein neuer Hersteller die Lizenzrechte aus der Insolvenzmasse gekauft hat.

Die Twinkies, die es heute zu kaufen gibt, sind mit 38,5 Gramm leichter als die ursprünglichen mit 42,5 Gramm und enthalten auch etwas weniger Kalorien (535 kcal statt 630 kcal). Außerdem sind sie deutlich länger haltbar: 45 Tage statt wie zuvor 26 Tage. Die lange Haltbarkeit ist eine der Eigenschaften, die in den Filmen aufs Korn genommen wird, nach dem Motto: Selbst nachdem die Menschen alle verschwunden sind, wird es noch Twinkies geben und man kann sie noch essen.

Am Anfang war es Banane, dann Vanille, jetzt Minze, Fudge und Key Lime

Vanille ist die unbestrittene Hauptsorte von Hostess Twinkies. Aber darüber hinaus gibt es immer mal wieder Sondereditionen, wo die Cremefüllung einen anderen Geschmack erhält, Zuckerperlen in den Teig gestreut oder die Röllchen glasiert werden.

Zum Beispiel gibt es Twinkies mit mit Pfefferminzcremefüllung, mit Fudge überzogene Twinkies oder eine Independence-Edition mit rot-weiß-blauen Zuckerstreuseln. Besonders knallig ist die Ghostbusters-Edition mit grünem Limettensaft aus Key West (Key Lime). Und zurück zu den Wurzeln ging es mit der Edition zum Start der Minions-Zeichentrickreihe mit Bananengeschmack.

Hier ein paar verschiedene Sorten der Hostess Twinkies

Twinkie-Nachahmer

Andere Kuchenspezialitäten von Hostess

Übrigens habe ich früher schon mal über haltbare Fertigkuchen,so genannte Folienkuchen, geschrieben, über Brioss Weichgebäck und auch über Pop Tarts von Kellogg’s sowie über die vielen Varianten der Oreo-Kekse.

Jetzt direkt kaufen bei Amazon (Affiliate Links)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und dann Strg + Eingabetaste drücken.

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. Amerikanische Süßigkeiten mitten in Berlin: American Lifestyle
  2. Amerikanische Süßigkeiten kaufen - baaboo’s Angebot im Check
  3. Spanische Süßigkeiten und Snack - gefunden auf Mallorca
  4. Haltbare Fertigkuchen und Mini-Muffins mit Lizenzmotiv

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.