Arko, Hussel, Leyensieffer: Shopfilialen für süße Gourmets

Hussel Ladengeschäft im Kölner Hauptbahnhof

Hochwertige Schokoladenwaren, feines Gebäck, exklusive Brotaufstriche und Kaffeespezialitäten: Mein Eindruck ist, es gibt immer mehr Delikatessen- und Gourmetgeschäfte – kleine Einzelbetriebe, die ich immer mal wieder in der Rubrik „Naschoasen“ vorstelle, aber auch Ketten mit vielen Filialen überall in Deutschland wie Arko-Eilles, Hussel oder Leysieffer, einige davon betrieben als Franchise-Shops.Die Menschen interessieren sich eben stärker für hochwertige, handgemachte Lebensmittel. Anlass genug, sich einmal anzuschauen, welche Filialisten im Süßwarenbereich so unterwegs sind – ich stelle im Folgenden die bekanntesten vor…

arko „Kaffee und süße Lebensart“ & Eilles: vertreibt bundesweit Kaffee und Confiserie-Atikel wie Pralinen, Trüffel, Edelschokoladen, Gebäck und Süßwaren in über 230 Filialen und rund 3.500 Depots in Supermärkten und Bäckereien. 900 Mitarbeiter erwirtschaften jährlich rund 75 Mio. Euro. 1948 als Arbeitsgemeinschaft Konsumgüterwaren gegründet, zunächst aktiv in Norddeutschland, in den 1990er Jahren durch Franchise bundesweit stark gewachsen. 2016 übernahm Arko 35 Eilles Fachgeschäfte von J. J. Darboven. Heute im Besitz der arko-Stiftung.

Hussel, 1949 in Hagen gegründet, betreibt mehr als 210 Confiserie-Fachgeschäfte in Deutschland, Österreich und Portugal. betreibt, ferner einen Online-Shop für Schokoladen, Trüffel, Pralinen und Gebäck. Die Hussel Süßwaren-Fachgeschäfte GmbH ist die Nummer Eins im deutschen Markt mit einem Marktanteil von zehn Prozent, die Mitbewerber sind die Arko-Gruppe und Eilles. Etwa 1.000 Mitarbeiter erwirtschaften jährlich rund 100 Mio. Euro.

Leysieffer – Chocolatier seit 1906 – produziert und vertreibt in über 30 Filialen bundesweit Confiserieprodukte wie Schokoladen, Pralinen, Trüffel, Kekse, Marzipan, Marmeladen und Geschenkartikel. Dabei positioniert sich Leysieffer gezielt im Premium-Segment. Einige Leysieffer-Filialen sind Cafés oder Bistros und bieten auch Sitzplätze. Außerdem betreibt das Unternehmen einen eigenen Onlineshop. Leysieffer beschäftigt 450 Mitarbeiter, die Zentrale befindet sich im niedersächsischen Osnabrück. Der Umsatz wird nicht veröffentlicht.

Lindt-Sprüngli betreibt gleich vier verschiedene Arten von Geschäften, in denen ihre Schokoladenprodukte wie die Lindor-Kugeln oder die Hello-Marken verkauft werden: Neben den Lindt-Shops, die sich in Innenstädten und an Flughäfen finden, auch 14 Boutiquen mit internationalen Schokoladenspezialitäten, 19 Outlets in Design Outlet-Centern und einen Werksverkauf am Produktionsstandort in Aachen. Interessanterweise gehören auch das österreichische Schoko-Schirmchen-Unternehmen Küfferle, die italienische Edel-Confiserie Caffarel zu Lindt-Sprüngli sowie der traditionsreiche US-Amerikanische Chocolatier Ghiradelli in San Francisco. Insgesamt macht die Lindt-Sprüngl AG über 4 Milliarden Franken Umsatz pro Jahr.

Der thüringische Nougatspezialist Viba betreibt zurzeit 46 Cafés und Shops in ganz Deutschland, mit regionalem Schwerpunkt in den neuen Bundesländern. Hier ist die Markenbekanntheit des Nougats, das es schon zu DDR-Zeiten und weit davor gab (das Unternehmen feiert demnächst 125-jähriges Bestehen) am höchsten. Zwei Orte sind besonders groß und nennen sich Viba-Welten: am Stammsitz in Schmalkalden und in Dresden. Nougatstangen aus Schichtnougat oder Royalnougat sind nur zwei von sehr vielen Süßwaren, die in den Shops angeboten werden. Zum einen stellt Viba traditionell auch Marzipanprodukte her, zum anderen haben die Thüringer auch 2016 die schwäbische Confiserie Heilemann übernommen und können damit deren gesamtes Sortiment mit hochwertigen Pralinen- und Schokoladenwaren, insbesondere liebevoll gestaltete Schmuckschokolade in vielfältigen Geschenkverpackungen anbieten. Neu dazu gekommen sind eine Nougatmilch zusammen mit dem Unternehmen Münsterland sowie eine eigene Speiseeis-Linie (Co-Branding mit der Eismanufaktur Pfaff). Darüber hinaus gibt es noch ortstypische süße Souvenirs, Liköre, eine Palette mit Luther-Produkten, Nuss-Nougat-Aufstriche und das Sortiment abrundende Süßwaren von Dritten. Häufig ist auch ein Café angeschlossen und an ausgewählten Standorten besteht auch die Möglichkeit für Besucher, selbst kreativ tätig zu werden und zum Beispiel Schokolade zu beschriften oder zu veredeln.

to be continued… (es folgen noch Bärencompany, Butter Lindner, Confiserie Walther, Leonidas, Loacker, Neuhaus Pralinen, Rausch)

 

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „Arko, Hussel, Leyensieffer: Shopfilialen für süße Gourmets

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.