Schoko-Verwirrung zwischen Nestlé und Trumpf: Welche Luftschokolade ist das Original?


Seit Anfang des Jahres gibt es einen neuen Schokoriegel von Nestlé auf dem deutschen Markt: „Nestlé Flair“ – mit eingeschlossenen Luftbläschen und UTZ-Kakao aus dem Nestlé Cocoa Plan. Das Verwirrende daran: Die Luftschokolade mit dem hübschen Blasen-Motiv auf der Verpackung erinnert stark an die Aero-Schokolade, die Nestlé in Großbritannien verkauft.* Das Problem mit dem Namen ist, dass offenbar (ich vermute es) die Firma Krüger, zu der auch die Ludwig-Schokoladen** der Marke „Trumpf“ gehören, in Deutschland die Rechte an einer Luftschokolade mit dem Namen „Aero“ hält und diese auch nutzt. Ob das Teil einer (veralteten) Strategie von Nestlé ist oder ob es historische oder lizenzrechtliche Gründe gibt? Leider möchte Nestlé Deutschland die Verwirrung nicht auflösen und teilt mir mit, zur Markenstrategie keine Auskunft geben zu dürfen. Auch ob eine Mintvariante von Flair in die deutschen Kioske kommt, könne zurzeit noch nicht mitgeteilt werden. Allerdings stehe man mit den englischen Kollegen im Austausch. Krüger äußerte sich auf meine Nachfragen in der Pressestelle bisher nicht. Allerdings habe ich entdeckt, dass Trumpf seine Aero-Schokolade seit neuestem auch als Riegel anbietet – wenn auch nur im 10er Pack. Außerdem werfen sie jetzt weitere sommerliche Sondereditionen auf den Markt…

Denn (noch) nutzt Ludwig/Krüger seine Freiheit und bringt in Deutschland neben der weißen und dunklen Luftschokolade hin und wieder auch kleine Sondereditionen auf den Markt, wie zuletzt die Geschmacksrichtung „Buttermilch-Erdbee-Rhabarber“ oder letztes Jahr die Luftschokolade mit Karamellfüllung oder Buttermilch-Himbeer-Vanille. Sollte das ein Zeichen sein, dass sie sich auf dem Luftschokoladen-Markt nicht kampflos Nestlé geschlagen werden?Nestlé ist – außerhalb Deutschlands – experimentierfreudiger und brachte zuletzt die Weihnachtssorte „White Winter“ mit leichter Vanille-Note in besonders anmutiger Verpackung mit Weihnachtsbaum-Kugeln heraus. Wie geht es weiter? Wird Krüger gegen Flair klagen? Oder mit eigenen Riegeln von Aero dagegen halten? Vielleicht führt der Wettstreit zu immer mehr ungewöhnlichen Sorten und fallenden Preisen für Luftschokolade?! Ich als Konsument und Luftschokoladen-Fan würde es begrüßen!

*Aero gibt es in England u. a. in der wirklich umwerfenden Sorte „Mint“: die Schokolade ist Hellgrün gefärbt und trotz der kräftigen Minznote dank der Bläschen tatsächlich so zartschmelzend, wie es die Firma Rowntree erhofft haben muss, als sie 1935 das Verfahren zur Herstellung von Luftschokolade erfand. Nur für die Vollständigkeit: Rowntree kreierte neben Aero auch die Allzeit-Klassiker Kitkat, Smarties, Lion und After Eight, fusionierte 1969 mit seinem britischen Wettbewerber Mackintosh – der Rolo, Munchies, Caramc und Quality Street einbrachte – und wurde schließlich nach einer Übernahmeschlacht zwischen Nestlé und Jacobs Suchard 1988 von Nestlé übernommen.

**Neben der Trumpf-Schokolade sind dies weitere Süßwaren-Marken von Ludwig-Schokolade: Fritt, Schogetten, Edle Tropfen in Nuss, Mauxion (Pralinen mit Tradition seit 1855).

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s