Oh, ah, Alpia Schokolade! Originell und günstig – was von der Traditionsmarke übrig geblieben ist

Alpia SchokoBären Vollmilch und Weiße Schokolade Baronie
Alpia SchokoBären Vollmilch und Weiße Schokolade Baronie

Ooh!___Ahh!___Alpia! Wer diesen Werbespruch der Alpia Schokolade kennt, der dürfte jetzt über 30 Jahre alt sein, denn die Werbung lief Mitte der 1980er Jahren im (westdeutschen) TV und erschien auch als Anzeige in gedruckten Medien (siehe im Lürzer Werbearchiv).

Von Alpia kommen seit über 100 Jahren Tafelschokoladen, Schoko-Brezeln, Schokofiguren, Schokolinos (schokolierte Haselnüsse), Knusperflakes (schokolierte Getreideflocken wie Choco Crossies), schokolierte Rosinen und Schoko-Milchcreme-Riegel (Schokostäbchen).

Besonders originell finde ich die drei Sorten, die ich kürzlich (Herbst 2021) bei Mc Geiz entdeckt habe: Veggie Love in den krassen Sorten „Rote Beete & Karotte“, „Karotte & Mandel“ oder „Green Smoothie“ mit Spinat, Birne und Matcha.

Alpia gehört seit 2011 mit weiteren Marken wie Stollwerk, Alprose, Sarotti, Karina, Eszet und Schwarze Herrenschokolade zur belgischen Baronie-Gruppe.

Hier einige Beispiele für Produkte mit Alpia Schokolade

Übrigens habe ich bereits über andere Schokoladen geschrieben wie zum Beispiel über die Schokoladentafeln von bekannten Süßigkeitenmarken wie M&M, KitaKat, Magnum und so weiter, über Merci-Schokolade und zum Beispiel über die rosafarbene Kakaobohne, aus der Ruby-Schokolade gemacht wird.

Jetzt direkt bei Amazon bestellen (Affiliate Links)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.