Bitte mit dem Essen spielen! Süßigkeit mit Spielzeug ist doppelt beliebt

Look-o-Look Candy Sushi

Keine Frage, jeder kennt und liebt die Überraschungseier von Ferrero wegen der genialen Kombination aus Süßigkeit und Spielzeug – das perfekte kleine Mitbringsel für Kinder inklusive Überraschungseffekt beim Öffnen. Trotz dieses Erfolgs gibt es erstaunlich wenig Nachahmer, die ihr an Kinder ausgerichtetes Süßwarenprodukt mit einem Spielzeug kombinieren. So etwas findet man noch am ehesten bei Stückartikeln vom Kiosk oder im Lizenz– und Merchandising-Bereich und damit häufig am unteren Ende der Qualitätsspanne.  

Deutsche Markenartikler tun sich leider schwer damit, ihren Süßigkeiten noch einen spielerischen oder zumindest verspielten Mehrwert zu geben. Warum eigentlich? Dass es geht zeigen die Großen wie Mars (mit vielen verschiedenen Dispensern für M&Ms) und Ferrero, die häufig Spielzeug-Beigaben mit  ihrer Schokolade verkaufen und auch für TicTac einige Spender-Figuren bereit halten.

Und natürlich hat der österreichische Bonbon-Hersteller PEZ das System auf die Spitze getrieben, indem er fast immer zu seinen Zuckerkomprimat auch entsprechende Spender mitverkauft. Siehe dazu hier mein Besuch im PEZ-Hauptquartier!  Für mich nach wie vor unverständlich ist, dass Jelly Belly – die ebenfalls kleinteilige, gut portionierbare Süßigkeiten herstellen, kaum Dispenser oder passendes Spielzeug anbietet. Süßigkeiten in Schmuckdosen, die man im weitesten Sinne auch als Spielzeug begrifen könnte, habe ich in diesem Artikel beschrieben.

Hier nun einige Beispiele für gelungene Verspieltheit bei Süßigkeiten…!

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu „Bitte mit dem Essen spielen! Süßigkeit mit Spielzeug ist doppelt beliebt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.