Kreative Zweitplatzierung und Beispiele für gelungene POS-Displays

Nestlé After Eight Display Weihnachten
Nestlé After Eight Display mit speziellen Weihnachts-Artikeln.

Zweitplatzierung: Die schönsten Displays fand ich bisher in den großen Duty Free-Shops an Flughäfen, die ein oder andere positive Überraschung immerhin auch auf den Saisonflächen in größeren Supermärkten und SB-Warenhäusern. Oft sind sie kreativ und aufwändig gestaltet und zugleich vollgestopft mit den neusten Produkten.

Es sind vor allem die ganz großen, internationalen Süßwarenhersteller, die für die Gestaltung und Herstellung, aber auch für die Positionierung sehr viel Geld in die Hand nehmen – nicht nur zu den großen jahreszeitlichen Anlässen wie Weihnachten und Ostern – wie Ferrero (Nutella, Kinder-Schokolade, tictac), Nestlé (KitKat, After Eight, Yes Torty), Mondelez (OreoMilka), Mars (Wrigleys) und besonders Lindt

Zweitplatzierung: Viele schöne Displays und Aufsteller

In einem Berliner Real-Markt habe ich in der Vorweihnachtszeit sage und schreibe fünf aufwändig gestaltete Paletten von Lindt im Zentrum der bestplatzierten Saisonsonderfläche vorgefunden. Die wenigen deutschen Mitbewerber wie Storck, Ritter Sport, Reber oder Niederegger waren fast unsichtbar an den Rand gedrängt. Schade, dass deren Marketing-Etat hier offenbar nicht mithalten kann.

Aber statt zu klagen möchte ich die positiven Beispiele für aus meiner Sicht gelungene, kleine und große Displays aufzeigen und von nun an stetig ergänzen. Ich freue mich über Meinungen dazu in den Kommentaren.

Lindt Osterdisdplay Zweitplatzierung
Und auch sonst bietet Lindt zu Ostern 2018 wieder eine Menge Auswahl in seinen grün-gelben, kleinteiligen Aufstellern.

Mir ist in den letzten Jahren ein Trend aufgefallen: die reinen Abverkaufs-Displays, bis oben hin vollgestopft mit den gleichen Produkten einer Marke, gehen zugunsten kreativerer und kleinteilig bestückter Ständer zurück. Wiederum sind Lindt und Nestlé hier Vorreiter, die – gerade zu den jahreszeitlichen Festen Weihnachten und Ostern, 20 oder mehr verschiedene Varianten ihrer Produkte auf einem kunstvoll unterteilten Display unterbringen.

Übrigens habe ich zum Thema Displays für Zweitplatzierungen hier ein Interview mit dem Display-Hersteller geführt.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Werbeanzeigen

6 Trackbacks / Pingbacks

  1. 15 kreative Marketingideen für Süßigkeiten und Snacks – Naschkater
  2. Hofer (Aldi Austria) geht neue Wege mit Milka-Zweitplatzierung – Naschkater
  3. 5 Erfolgsrezepte für kleine Süßwarenproduzenten – Naschkater
  4. Vom Werk ins Regal: Warum es für Hersteller so teuer ist, neue Süßigkeiten auf den Markt zu bringen – Naschkater
  5. Experteninterview: Neue Produkte brauchen ein „geiles Display“ – sonst sieht sie keiner – Naschkater
  6. Manner bringt neue Linie "Zarties" auf deutschen Markt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.