Twix, Duplo, Giotto: Herbsttrend-Aroma Spekulatius

Die Amis haben Pumpkin Pie Spice (Kürbiskuchengewürz), das sie im Oktober in viele Halloween-Editions von Süßigkeiten stecken. Wir dagegen haben die europäische Tradition des Spekulatius, der seit letztem Jahr im Herbst/Winter an zuspruch gewinnt. 2017 waren es nur der Trendsetter Schwartau mit seinem Corny Nussvoll-Riegel „Cashew & Spekulatius“ sowie Zetti, die mit der Spekulatius-Sonderedition ihrer Knäckebrot-Knusperflocken einen Glückstreffer gelandet haben. Dieses Jahr sind zwei große auf diesen Trend aufgesprungen: Mars mit dem Twix Spekulatius Gewürz und Ferrero mit dem Duplo-Riegel Spekulatius„Twix, Duplo, Giotto: Herbsttrend-Aroma Spekulatius“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Salted Caramel-Aroma: Besonders süß, dafür aber mit mehr Salz

Ein intensives Geschmackserlebnis garantiert das immer häufiger als „Edition“ in Süßigkeiten zu findende AromaSalted Caramel„, also gesalzenes Karamell. Was in den USA schon länger geläufig ist, kommt nun vermehrt auch in unseren Geschäften in die Regale. Weil die Geschmacksrichtung „Karamell“ allein heute keinen mehr vom Hocker haut, muss sie um eine komplementäre salzige Note ergänzt werden und natürlich auf Englisch betitelt, denn dann macht das Ergebnis auch phonetisch mehr her: Soooolted Kärämäl.

Eigentlich sollte das Salz dabei körnig sein und deutlich heraus schmecken, aber in vielen Fällen wird zugunsten einer Massenkompatibilität und leichteren maschinellen Verarbeitung darauf verzichtet, Salzkörner aufzustreuen, wie es diese Geschmacksrichtung traditionell verlangen würde.  „Salted Caramel-Aroma: Besonders süß, dafür aber mit mehr Salz“ weiterlesen

Sanddorn: Eine saure Beere kommt selten allein

Mit Sanddorn bin ich groß geworden, schließlich wächst er an der gesamten Nord- und Ostseeküste und somit auch auf der Nordseeinsel Langeoog, meiner Heimat. Sanddorn ist ein seltsam mediterranes Buschgewächs mit silbergrauen Bättchen, die mich an jene von Olivenbäumen erinnern, und mit leuchtend orangenen Beeren, die mit ganz kurzem Stil direkt an den Astgabelungen wachsen. Die Gabelungen sind mit furchtbar spitzen und langen Dornen ausgestattet, was das Ernten der Beeren zu einer komplizierten Sache macht… „Sanddorn: Eine saure Beere kommt selten allein“ weiterlesen

Blumenblüten als Überraschungsgäste in Süßigkeiten: Veilchen, Rosen und Lavendel

Blumenblüten in Süßigkeiten? Ja klar gibt es die! Insbesondere Veilchen, aber auch Lavendel und Rosen werden zu Süßwaren verarbeitet, manchmal als Öl, manchmal in getrockneter Form und mitunter auch nur als Aroma. Insbesondere aus Frankreich kommen mit Blumendüften aromatisierte Minz-Bonbons, Lavendel wird zunehmend mit Schokolade oder Kakao kombiniert (aber in einer Marmelade von Schwartau sogar mit Kirsche) und Rosen… na gut, dazu habe ich nur kandierte Rosenblütenblätter (auch als Würzstreuer für Torten und süße Nachspeisen) und einen bulgarischen Bonbon mit Rosenwasser gefunden. Immerhin!

„Blumenblüten als Überraschungsgäste in Süßigkeiten: Veilchen, Rosen und Lavendel“ weiterlesen

Kurz vorgestellt: Ungewöhnliche Aromen-Kombinationen bei Süßwaren

Manchmal bin ich doch überrascht und erfreut, dass es Süßwarenunternehmen in Deutschland gibt, die sich trauen, einmal etwas ungewöhnlichere Kombinationen aus zwei oder mehr Aromen in ihren Produkten auszuprobieren. Zum Beispiel Lakritz mit Zitrone (Hitschies von Hitschler), Kokos mit Blaubeere (Mermaid-Latte von Krüger) oder – ganz aktuell – Mint mit Erdbeere (After Eight von Nestlé). Noch ein paar weitere stelle ich in der folgenden Galerie vor… „Kurz vorgestellt: Ungewöhnliche Aromen-Kombinationen bei Süßwaren“ weiterlesen

Wackelpudding, Brausepulver, Maiblätter: Ist Waldmeister etwa ein Retro-Aroma?

Der Deutsche liebt seine Wälder, zumindest als romantische Verklärung. Und diese Liebe wird auch in den Namen seiner Süßigkeiten deutlich; denn da gibt es den Baumkuchen, die Braunen Blätter von Hachez, die Schwarzwälder Kirschtorte und natürlich jede Menge Waldmeister! Obwohl…  so besonders häufig begegnet mir Waldmeister-Aroma eigentlich nicht mehr in den Supermarkt-Regalen. Und auf einer Schachtel mit HallorenKugeln der Sonderedition „Waldmeister-Vanille“ steht doch tatsächlich der Zusatz „Retro„! Ist Waldmeister etwa schon reif für das aromatische Abstellgleis?!?

„Wackelpudding, Brausepulver, Maiblätter: Ist Waldmeister etwa ein Retro-Aroma?“ weiterlesen

Kokos als Zutat und Aroma: Ein Klassiker startet durch

In viel mehr Süßigkeiten als man gemeinhin denkt ist Kokos drin. Und zwar nicht erst seit gestern! Wer erinnert sich noch an die Kokosflocken mit Schokoladenüberzug, die vor einem Vierteljahrhundert überaus populär und nun etwas in Vergessenheit geraten sind? Oder die quadratische RomySchokolade von Hosta, die außer für Romy noch für die leckeren Nippons (mit Schokolade überzogene Puffreis-Scheiben) und natürlich den Erdnussriegel Mr. Tom bekannt sind. Und bekanntlich besteht Bounty von Mars auch zu großen Teilen aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss. Die große Frage, die sich jetzt angesichts der vielen neuen (Saison-)Produkte mit Kokosgeschmack stellt: Erlebt dieses Aroma jetzt endlich ein Revival?!

Übrigens sind die meisten der Kokos-Produkte in einem hellblau-weißen Design gehalten. Keine Frage: Mit Hellblau wird das karibische Meer assoziiert. Die Schokoküsse von Topkuss mit Kokos oder das Netto-Müsli schreiben sich sogar „Karibik“ oder noch exotischer „Caribic“ auf ihre Packungen, damit es auch jeder versteht. Das einzige Kokosprodukt, das nicht aus unserem Kulturkreis kommt, die Kokosbonbons aus Brasilien, sind mit braunen und weißen Streifen gestaltet: Schale und Fruchtfleisch der Kokosnuss!

„Kokos als Zutat und Aroma: Ein Klassiker startet durch“ weiterlesen

Popcorn als geschmacksgebende Zutat in Süßwaren

Wenn es um Puffmais, also Popcorn,  geht, erleben wir zurzeit eine doppelte Zunahme: Erstens des Gourmet-Popcorns mit ausgefallenen Geschmacksrichtungen und Coatings, zweitens Popcorn als ein geschmacksgebender Inhaltsstoff einer Süßware etwa bei Geleebonbons, Joghurts oder Schokolade. Und das ist schon erstaunlich, denn eigentlich ist sein Geschmack schwer zu definieren und musste vom Verbraucher erst gelernt und akzeptiert werden. Ich würde den Geschmack so beschreiben: geröstet bis leicht verbrannt, butterig, süß und salzig. Von diesem Aromenprofil bleibt beispielsweise bei der Hollywood-Marmelade von Schwartau in Himbeer-Popcorn vor allem das Röstaroma übrig. Trotzdem nachvollziehbar und gelungen. Beim Popcorn-Jelly Belly Bean sind dagegen salzige und butterige Noten dominant, die Röstaromen niedriger eingestellt. Schokolade mit Popcorn-Stückchen ist dagegen fast schon trivial. Trotzdem liste ich die aufgespürten und weitere Fundstücke mit Popcorngeschmack in der nachfolgenden Galerie auf…

„Popcorn als geschmacksgebende Zutat in Süßwaren“ weiterlesen

Was steckt hinter Bubble Gum-Aroma? Naschkater recherchiert…

Schmecken will gelernt sein! Vor allem in der Kindheit wird der Geschmackssinn geprägt. Was uns gefällt oder missfällt ist abhängig von individuellen Vorlieben, aber auch vom kulturellen Umfeld. Interessant finde ich, wie sich dieser Geschmackssinn im Laufe der Zeit – kulturell und technologisch bedingt – verändert, internationalisiert und mit Begriffen, Farben und Konsistenzen verbindet. Besonders sichtbar wird es bei zeitgenössischen Bündeln aus Aroma, Farbe und sensorischen Eigenschaften, für die ein eigener Name gefunden wurde.

Zum Beispiel hätte vor 20 oder 30 Jahren niemand gewusst, was er sich unter den Geschmacksrichtungen Energydrink oder Schlumpf vorstellen sollte. Zu letzterem könnte heute jedes Kind sofort die passenden Adjektive liefern. Ein nicht mehr taufrisches, aber immer noch sehr beliebtes und zeitgemäßes Aromenbouquet ist übrigens „Cola„, das sich im wesentlichen zusammensetzt aus Limette, Vanille und würzigen Subnoten wie Zimt. Ältere „Geschmacksmuster„, etwa aus den Wirtschaftswunderjahren, sind inzwischen weitgehend aus dem allgemeinen Sprachgebrauch verschwunden, so zum Beispiel „Mokka“ (das in den USA mit leicht abweichender Bedeutung weiter existiert) oder „Tuttifrutti„, das uns einst als Eiskremesorte aus Italien erreichte.

Eine Geschmacksrichtung fasziniert mich allerdings ganz besonders: Bubble Gum…

„Was steckt hinter Bubble Gum-Aroma? Naschkater recherchiert…“ weiterlesen

Nussig, würzig, knallgrün: Pistazie wird immer beliebtere Zutat

Haselnüsse, Erdnüsse und Mandeln sind in sehr vielen Süßigkeiten enthalten, entweder pur oder in zermahlener Formen als Nougat, Erdnussbutter oder Marzipan. Und wenn nicht als ständige Zutat, dann doch zumindest als Sonderedition. Eine Nussart ist (noch) relativ selten in den deutschen Supermärkten zu finden, obwohl sie in Südosteuropa stark verbreitet ist: Die Pistazie!

Mal abgesehen von den gerösteten und gesalzenen Pistazien, die man inzwischen wie andere Nusssnacks kaufen und wie Chips knuspern kann, stecken Pistazien auch in ein paar Süßigkeiten und Snacks drin, die  ich hier aufführe. Am bekanntesten davon ist sicherlich die Mozartkugel, denn im Originalrezept findet sich ein Kern aus Pistazienmarzipan, um den die anderen Zutaten herum geschichtet werden. Aber über den Umweg Italien, indem nicht nur mehr Pistazie konsumiert, sondern auch angebaut wird, kommen auch wir Deutschen langsam auf den Geschmack.  „Nussig, würzig, knallgrün: Pistazie wird immer beliebtere Zutat“ weiterlesen