Die wahre Heimat des Yes Torty von Nestlé ist Berlin-Tempelhof

Nestle Yes Torty Himbeere-Buttermilch
Eine neue Sonderedition von Nestles Yes Torty: Himbeere-Buttermilch!

„Kleine Torte statt vieler Worte“ – dieser Werbespruch machte das Yes Torty, einen Kuchenriegel in den Geschmacksrichtungen Caramel, Kakao und Zitrone, deutschlandweit berühmt. Für die damalige Zeit originell war nicht allein das Produkt, ein einzeln verpackter Weichkuchen, sondern auch das englisch klingende Kunstwort „Torty“. Man hätte es ja auch Törtchen nennen können, aber diese Bezeichnung hätte potentiell zu altbacken geklungen und die Zielgruppe eingeengt. Das Yes Torty ist eines der wenigen in Deutschland kreierten und weltweit erfolgreichen Produkte von Nestlé. 

In den zum Kult gewordenen TV-Spots wurde einer erschöpften Eisläuferin oder einer durchnässten Zelterin das Torty mit einer Kerze darauf feierlich mit Ständchen zum Geburtstag überreicht.

In 22 Jahren von der Erfolgsgeschichte zur Einstellung

Von 1981 bis 2003 wurden ca. 4,5 Milliarden Yes-Tortys hergestellt und in aller Welt verkauft. Doch die industriell gefertigte Süßspeise sprach immer weniger Käufer an, ALDI warf sie 1999 aus dem Sortiment und ersetzte sie durch eine No Name-Eigenmarke. Und obendrein deckte der WDR auf, dass die Törtchen geringe Mengen Alkohol enthielten.

Die Folge: 2003 stellte Nestlé die Produktion ein! Da die Yes-Produktion ein Drittel der Gesamtproduktion des Werks umfasste, bedeutete die Einstellung der Yes-Produktion zugleich den Niedergang des Nestlé-Produktionsstandortes in Berlin. Nestlé schloss schließlich sein Werk in Tempelhof, das einstmals die größte Schokoladenfabrik der Welt mit über 2.000 Mitarbeitern war. 

Sarotti ging an Baronie, Yes Torty an Kuchenmeister

Ursprünglich gehörte das Werk zur Berliner „Confiseur-Waaren-Handlung Felix & Sarotti“, die 1852 gegründet wurde. Damals stellte sie ihre Pralinen und Fondants allerdings noch in der Mohrenstraße her – deshalb prangt ein solcher auf den Verpackungen. 1929 übernahm Nestlé Sarotti mitsamt des Tempelhofer Werks, der einstmals größten Schokoladenfabrik der Welt mit über 2.000 Mitarbeitern. Inzwischen gehört die Marke Sarotti zusammen mit Sprengel und Stollwerck zur belgischen Baronie-Gruppe.

Yes Torty gab es als Neuauflage zwischen 2007 und 2010 und dann wieder ab 2011, allerdings vom Hersteller Kuchenmeister, während sich Nestlé weiterhin um die Vermarktung kümmert. Quelle: Wikipedia. Abgesehen von temporären Limited Editions wie Haselnuss, Himbeere-Buttermilch, Erdbeer-Joghurt, Black & White oder Amaretto, sind die Sorten Cacao und Caramel ganzjährig erhältlich.

Alternativen zur ausgestorbenen Süßigkeit sind Milka Tender, Milka Choco-Trio-Kuchen oder „Relax” von Kuchenmeister. Weitere Produkte aus dem Segment Weichgebäck und Brioche stelle ich hier vor.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

Werbeanzeigen

1 Trackback / Pingback

  1. Kreative Zweitplatzierung, Aufsteller und Displays am POS

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.